Donnerstag, 25. November 2021

Beginn: 19:30

Eintritt: 15,00 €

The Reel Chicks      - abgesagt -

 

Irish Folk and Celtic Pop – The Reel Chicks begeistern mit traditionellem Irish Folk und bekannten und beliebten Evergreens aus allen Genres. Charakteristisch sind ihre Arrangements, die bekannte Pop-Songs mit traditionellen irischen Melodien verbinden. 

Sowohl die Melancholie als auch die rauhe Seele der irischen Pub-Kultur bringen The Reel Chicks in ihrer Musik zum Ausdruck. Reels und Jigs, Waltzes und Polkas laden zum Tanz ein. Folkige Satzgesänge und irische Trinklieder sorgen für ausgelassene Stimmung. Geliebte Hits aus der Pop- und Rockgeschichte der vergangenen Jahrzehnte überraschen in neuem Gewand. 

Katie und Mary O’Reel verbindet eine musikalische Kindheit. Geprägt von der Liebe zur handgemachten Musik stellen sie mit ihrem Können die Kraft des Irish Folk unter Beweis und vermitteln die typisch irische Lebensfreude, die den Irish Folk international beliebt macht. 

Katie beeindruckt mit virtuosem Spiel auf der Fiddle, Mary O’Reel mit mitreißendem Gesang und lyrischer Tin-Whistle. Begleitet von Gitarre, Bass, Bodhrán und Percussion bieten The Reel Chicks in Konzerten, Pubs und privaten Veranstaltungen beste Unterhaltung. 

 


https://thereelchicks.com/

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Beginn: 19:30

Eintritt: 15,00 €


Maybug Walter F. Diet, Martyn Oram & Dago de Levie  - abgesagt - 

 

Seit 30 Jahren ist Walter F. Diet nun schon mit seinen Liedern und den Liedern seiner Idole  unterwegs.


Von Friesland bis Bayern, von Dänemark bis in die Schweiz, ein paar Ausflüge in die USA und nach England, es gibt kaum einen Fleck den der Vollblutmusiker nicht besucht hat. Mehr als 2000 Konzerte und er kann noch immer nicht genug bekommen.

Neben seiner 5-Mann-Band “Maybug” ist er hauptsächlich im Duo mit Dago de Levie unterwegs. 


Walter, der selber die über Grenzen hinweg bekannte Kulturkneipe, den Hirsch in Glems führt, weiß, wie aufwendig Konzerte mit großer Besetzung sind. Deshalb reist er gerne mit Dago de Levie und überschaubarem Gepäck.

https://www.maybug.de

Donnerstag, 9. Dezember 2021

Beginn: 19:30

Eintritt: 15,00 €


The Art of Simon    - abgesagt -

Jeremy and Bryan are certainly not new to performing. They are still the duo, Jester B, who has performed in venues up and down the country bringing songs to people who like to listen and be entertained by an accomplished duo.

There were many comments from individuals who said after a show that they were particularly fond of the Simon and Garfunkel songs played during their set. Jeremy and Bryan were approached by one promoter and asked if they could put on a full show as tribute to the great duo. They eagerly said, 'Yes.'

The whole evening was a complete success and prompted Jester B to change direction, hence, The Art of Simon. 

https://www.theartofsimon.co.uk

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Beginn: 19:30

Eintritt: 12,00 €


Sigge Sick    - abgesagt - 

 

Stefan Sick, von den meisten schlicht "Sigge" genannt, wurde 1970 in Göppingen geboren und kam schon in jungen Jahren zur Musik. Bereits gegen Ende der Grundschulzeit wurde das karge Taschengeld zu "Pfiff-Records" nach Göppingen getragen um dort einmal im Monat einen Longplayer von z.B. Kiss oder AC/DC zu holen.
Der Griff zur Gitarre ließ aber noch auf sich warten. Erst im alter von 15 Jahren kam das erste Instrument ins Haus. Ein Fender Jazzbass Nachbau vom Musikhaus Schell. Jetzt wurde fleißig geübt und kurz danach auch gleich die erste Band gegründet. "Mockted Scrulls" hatte ein paar Auftritte in Göppingen unter anderem auch im Vorprogramm der Band "Wolfen" zu der Sigge Anfang 1989 wechselte. Gleich ein Jahr später gründete er zusammen mit Sascha Heil, dem Schlagzeuger der zwischenzeitlich aufgelößten Band "Wolfen" die Coverrock Band "Golden Dawn" die bis heute noch über die Grenzen Göppingens hinaus unterwegs ist. War man mit der selbigen auch schon im Vorprogramm von Ten Years After, Boss Hoss, Krokus und Uriah Heep zu sehen.
Auch 1990 wurde zusammen mit seinem alten Bartenbacher Handballkamerad Uli "Kapi" Schmidt die Göppinger Partyband "Nightshift", später "Die Nachtschichtler", gegründet in der Sigge erst die Gitarre und dann bis 2014 den Bass spielte. "Kapi" war es wohl auch der dem Autodidakt eine gehörige Portion theoretisches Musikwissen beibrachte  und lange Jahre "Gesangsuntericht" erteilte. Ist dieser doch ein Pianist der alten Schule.
Seit März 2012 ist Sigge auch als Solokünstler unterwegs. "Solo & Acoustic Guitar Music", so beschreibt er selbst seine Musik die vorwiegend aus Coverversionen bekannter Größen aus Folk, Country, Blues, und Rock bestehen. Auch Eigenkompositionen, die dem Singer and Songwriter Genre zugeordnet werden können, gehören zum Repertoire. Mit der Westerngitarre und Sigge's markanter Stimme werden Songs von z.B. Neil Young, America, Johnny Cash, CCR, Pink Floyd, Eric Clapton und vielen anderen dargeboten.


http://www.stefan-sick.de/

Donnerstag, 17. Februar 2022

Beginn: 19:30

Eintritt: 12,00 €

Biber Herrmann 

 Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die Herz und Seele berührt. Seine eigenen Songs greifen den Blues auf und führen ihn weiter zu einer Musik, die ihre eigene Sprache, Färbung und Tiefgang gefunden hat. He‘s a real soul brother, und glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede.“Kein Geringerer als der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau, der neben den Rolling Stones und Eric Clapton die ganze Welt-Elite des Blues, Rock und Jazz auf die Bühnen Europas gebracht hat, adelte den Songwriter und Gitarristen mit diesen Worten.Zu Recht, denn mit über 100 Konzerten pro Jahr zählt derMusiker und ehemalige Landarbeiter zum festen Kern der europäischen Gitarren-Szene. Auf seiner aktuellen „Grounded-Tour“ steuert er mit rauchiger Stimme und Gitarre auf die verborgenen Winkel der Seele zu, erzählt von Liebe und Brüchen, von Neuanfängen und dem unbedingten Drang, seinen eigenen Träumen zu folgen. Dabei richtet er den Blick ebenso auf die politisch-soziale Weltbühne und bezieht Stellung. Konzertbesucher erleben Biber Herrmann als einen Geschichten-Erzähler, der, mit einer guten Prise Humorausgestattet, im Leben „On The Road“ seine Bodenhaftung behalten hat.Greift der Saitenzauberer zur Blechgitarre, zelebriert er einen leidenschaftlichen Blues, bei dem die Zeit stillzustehen scheint. Biber Herrmann wurde als musikalischer Begleiter fürFritz Raus Vorträge zum Thema Folk & Blues verpflichtet. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Grandseigneur der Konzertbranche endete mit dessen Tod im Jahre 2013. Folk-Größen wie Werner Lämmerhirt, Colin Wilkie oder David Munyon bedienen sich auch der virtuosen Gitarrenarbeit von Biber Herrmann auf ihren CD-Alben. Biber Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Fingerstyle-Gitarre und akustischen Blues zu einer exquisiten Mischung. 


https://www.biber-herrmann.de

Donnerstag, 3. März 2022

Beginn: 19:30

Eintritt: 15,00 €

Hannes Bauer´s Orchester Gnadenlos

Das "Orchester" besteht aus drei   Mann, die den Rock & Roll   entweder erfunden haben, oder er   ist für sie erfunden worden. Die   bärenstarken deutschen Texte   entspringen allesamt dem Rock &   Roll-Zigeunerleben zwischen   Pommesbude, Autobahn-  Raststätte, Hilton-Hotel und -   HAMBURG - ST. PAULI. Die Band  (Gesang, Gitarre, Schlagzeug, Bass)  geht tierisch ab. Ihre Stücke und   Texte schreiben sie selbst, man hat es also nicht mit einer Nachspielband zu tun. 

Wenn Hannes Bauer beim "Porsche-Blues" seine Finger wie einen geölten Blitz über die Saiten fegen lässt, hat man das Gefühl, man ist mit 300 km/h auf der Überholspur der Autobahn unterwegs. Die Musiker geben im Verlauf des Abends jeder ein Solo zum Besten, wo klar wird: Alle sind Meister auf ihrem Instrument. Man fragt sich unwillkürlich: Kommt der Rock & Roll eigentlich aus Amerika oder aus Hamburg an der Elbe? 

Die GLORREICHEN DREI sind: 

HANNES BAUER, den meisten auch bekannt als "Hannes Feuer Bauer", Gitarrist von UDO LINDENBERG´S PANIKORCHESTER. Ein Höllengitarrero! Wie der singen und gleichzeitig auch noch so geil spielen kann? Er gilt gemeinhin als einer der besten Rock & Roll Gitarristen Deutschlands. 

Am Schlagzeug Drummer JULIEN KRAVETZ aus Hamburg Er  trommelte schon in zahlreichen Bands, unter anderem auch bei Udo Lindenberg und Peter Maffay. 

Die 4 tiefen Saiten bedient der Bassist MARTIN HOFBAUER, der vielen Leuten von seiner Zusammenarbeit mit der Jason Falloon Band bekannt ist und der die Leute mit seiner Virtuosität und seinem schwäbischen Humor von den Stühlen reißt. 

 

http://www.hannes-bauer.de/ 

Donnerstag, März 2022

Beginn: 19:30

Eintritt: 15,00 €

Madison Violet

 Madison Violet ist ein kanadisches Folk-Duo aus Toronto. Es besteht aus den Sängerinnen und Songschreiberinnen Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac.
MacIsaac und MacEachern begegneten sich zum ersten Mal in einem Künstlertreff in Toronto, als MacEachern Mitglied der Band Zoebliss war. MacIsaac wurde für kurze Zeit ebenfalls Mitglied dieser Band, und das Paar arbeitete weiter zusammen, als sich Zoebliss 1999 auflöste. Zunächst nannten sie sich Madviolet; später benannten sie sich in Madison Violet um. Sie veröffentlichten in Kanada drei Alben im Eigenverlag und erhielten für ihr viertes Album No Fool for Trying einen Vertrag bei True North Records. In Deutschland stehen sie bei Lake/India Records unter Vertrag. Das Duo geht immer wieder auf umfangreiche Tourneen durch Kanada, Europa und Australien. 2009 erhielten sie den Canadian Folk Award als „Best Vocal Group“, und 2010 gewannen sie den John Lennon Songwriting Contest im Bereich Folk. Lisa MacIsaac ist die Schwester des Geigers Ashley MacIsaac. Im März 2019 tourten sie mit dem neuen Album Everything’s Shifting in Deutschland (12 Städte) und der Schweiz (drei Stationen). 

www.madisonviolet.com

noch offen

Beginn: 19:30

Eintritt: 12,00 €

  

NurKurt

Nur Kurt? Ja, nur der Sänger Kurt Sawalies, der seit einigen Jahren alleine auf Tournee geht. Er scheint zufrieden damit zu sein, sich selbst zu vermarkten, denn er ist Vollblutmusiker. Er lebt, um Musik zu machen. Das denkt jedenfalls der Zuhörer, wenn Alleinunterhalter Kurt die Bühne betritt, sich auf den Barhocker schwingt, seine Gitarre nimmt, ein paar Knöpfchen an der Musikanlage drückt und dann ins Mikrofon spricht. Kurt macht nämlich gerne mal einen kleinen Scherz mit seinem Publikum.
Er begeistert mit seiner Musik, die in verrauchte und schummerige Pubs passt, in denen es nach Guinness, Kilkenny und Whisky riecht. So ein Ambiente bietet Garniers Keller nicht ganz, doch die Gemütlichkeit und die gefühlvolle Musik lassen die Zuhörer in schöne Träume versinken. Die Musik ist unter anderem von Cat Stevens, Pink Floyd, Barclay James Harvest und Simon & Garfunkel, immer wieder durchzogen von irischen oder schottischen Traditionals wie «Whisky In The Jar», «Drunken Sailor» oder «The Wild Rover». Kurt schaut eigentlich ernst aus, aber wenn er singt, verändert er sich. Er schließt die Augen, schlägt die Saiten an, verzieht sein ganzes Gesicht, so als würde er jeden Ton leben, wenn er «Father And Son», «Wish You Were Here» oder «Bridge Over Troubled Water» singt. Seinen Gesang lässt er, mit ein paar technischen Tricks, sogar zweistimmig erklingen. Schon mehrfach wurde der gebürtige Mönchengladbacher zum dreitägigen LOMOND-Folkfestival nach Balloch in Schottland eingeladen – und wenn er das Gehör der Schotten für sich gewinnen konnte, dann ist das vielleicht so etwas wie ein Qualitätssiegel. 12 CD's hat Kurt mittlerweile produziert. 


https://www.nurkurt.de